Wolken, 07.08.2013

Liebe Leser,

während draußen dicke, bauschige Wolken am Fenster vorbei ziehen, schaue ich nachdenklich ins Leere.

Es ist keine schlimme Nachdenklichkeit, sie ist weder negativ noch deprimierend. Nein, es ist eher eine Gedankenfülle, die mich immer wieder von meiner Arbeit abschweifen lässt. Und ehrlich gesagt lasse ich dies auch gerne zu, denn so entstehen bei mir oftmals die besten Ideen.

Kennt ihr das Gefühl, wie es ist, wenn man seinen Gedanken einfach freien Lauf lässt? Ich finde es sehr spannend zu beobachten, wo einen die Gedankenreise manchmal hinführt. Man startet in der Gegenwart, das Ziel ist ungewiss.
Hach, ist das schön!
Natürlich können diese Gedankenreisen auch bei unschönen Zielen landen, doch im Zweifel kann man sie ja wieder umlenken. Oder man beendet die Reise und findet sich in der Wirklichkeit wieder, die einen dann schon wieder zurück auf die Erde holt. So sind meine Träume entstanden – durch Gedankenreisen, die mich zu den süßesten (und gleichzeitig auch hartnäckigsten) aller Verführungen gebracht haben: Den „Was wäre wenn“-Fragen.
Vielleicht vermeide ich ja gerade auch bewusst, mich ganz von dieser Gedankenreise zu lösen, der ich derzeit folge, denn mein Traum ist nach wie vor vorhanden und wird durch jede Zeile, die ich mit euch teile, durch jeden Beitrag, den ich veröffentliche, realer. Irgendwann kann ich die Augen ganz öffnen und feststellen, dass das Ziel meiner Gedankenreise, mein großer Traum, Wirklichkeit geworden ist. Alleine bei der Vorstellung beginne ich schon zu strahlen!

Gleich werde ich nach draußen gehen. Ich werde die frische kühle Luft genießen (Hoffentlich ist sie das noch, so wie heute Morgen!) und werde mich auf den Weg in einen schönen Feierabend machen. Das Ziel dieser Reise? Das große Glück – oder, je nach Erfolg, Unglück – der Frauen. Shoppen gehen. Wie üblich bin ich mal wieder besonders früh dran und brauche noch schöne Sandalen. Gerade dann, wenn die heißen Tage rum sind und durch den Sommerschlussverkauf die Läden leer. Aber was soll’s, Spaß wird es trotzdem machen!

Hoffentlich habt auch ihr etwas schönes geplant. Dabei wünsche ich euch jedenfalls ganz viel Freude.
Lasst es euch gut gehen!

Eure Emma

PS: Da es so gut zum Auslöser für meinen Beitrag passt, hier ein paar kleine Zeilen zum Thema Wolken!

*******************************************************************

Kleine Wolke

Vor mir schwebte eine kleine Wolke
Sie flog in Richtung Unendlichkeit
Es war ihr Wille, der es so wollte
Von Zukunft, Gegenwart, Vergangenheit

Die Wolke sprach über ihr Leben
Erklärte mir Sonne, Freude und Glück
Kann es noch mehr Frieden geben?
Fragte sie und kehrte an den Himmel zurück

Die Wolke zog weiter ihre Kreise
Am offenen Tor zur Ewigkeit
Sie beobachtete das Leben heimlich leise
Größtenteils mit Zufriedenheit

Was Menschen, Tiere, Stock und Stein
Unbedacht alles im Alltag tun
Kann schon oft ein Schritt zum Frieden sein
In dessen Schatten alle Wolken ruh’n.

*******************************************************************

Advertisements

Hast du eine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s