„Die Vorstellun…

„Die Vorstellungskraft ist der Anfang der Schöpfung. Man stellt sich vor, was man will – man will, was man sich vorstellt – und am Ende erschafft man, was man will.“
(George Bernhard Shaw)

Wie wahr, Herr Shaw, wie wahr.

Erst gestern Abend, die Zeiger der Uhr befanden sich bereits jenseits der Mitternacht, konnte ich dieses eigentümliche Gefühl der Zufriedenheit darüber empfinden, etwas erschaffen zu haben, was einst als willentliche Vorstellung in meinem Kopf gereift ist.
Die Umstände damals waren selten komisch: Ich war zu Besuch bei meinen Eltern und stand frühmorgens im Lamastall – und mistete. Während ich so vor mich hin schaufelte, erschienen plötzlich Lucy, Mark und der unbekannte Schöne (nein, mehr verrate ich NICHT von ihm) vor meinem inneren Auge und behaupteten ihr Recht auf Existenz.

Was sollte ich da anderes tun, als ihnen zuzuhören? Eifrig berichteten sie mir von ihren Plänen und ließen mir kaum eine Wahl.

Zu dem Zeitpunkt hatte ich gerade eine andere Geschichte abgeschlossen (die, die ich derzeit beim Lyx-Storyboard hochlade) und war auch längst bei der Überarbeitung meiner geliebten Lina. Ich hatte ein neues Projekt begonnen, die Geschichte von dem Dorf im Wald. Wer mich zu dem Zeitpunkt bereits sowohl hier als auch bei Facebook verfolgt hat, weiß, wovon ich rede. Ich war bereits in der Planung dieses doch eher speziellen Projekts, die ersten Seiten waren geschrieben, als mich der Blitz in Form dieses Dreiergespanns traf. Zunächst versuchte ich, sie in meinem Hinterstübchen auf einen Kaffee einzuladen und um Verbleib zu bitten, damit ich mich weiter dem Dorf widmen konnte – doch keine Chance. Sie redeten und zeterten und lockten unverwandt dort hinten herum, krochen immer wieder in mein Bewusstsein und warfen mir neue, spannende Brocken zu, bis ich gar nicht mehr anders konnte.

Also tauschte ich die Prioritäten und begann, eifrig zu schreiben. Was will man auch anderes machen, wenn der Kreativblitz erst einmal eingeschlagen ist?

Ich stellte mir vor, wohin ich, oder genauer gesagt, wohin Lucy wollte. Ich begann, ehrliches Interesse und ehrliches Mitgefühl für sie zu entwickeln – und schon war ich mitten drin. Ich erschaffte sie und ihr Umfeld und schrieb wie eine Wahnsinnige. Mein bisher umfangreichstes Projekt, an dem ich nie den Spaß und die Motivation verlor und das mich manchmal bis tief in die Nacht gefangen hielt. Nun, weit über 300 Seiten später, habe ich einen Schlusssatz gezogen – vorerst. Nicht, dass ich es von Anfang an so geplant hatte, doch die Story entwickelte eine derartige Tiefe, dass ich ihr in einem Buch nicht gerecht werden konnte.

Nun muss ich also bald einen zweiten Teil schreiben.

Ihr werdet mich für den Cliffhanger hassen, das weiß ich schon jetzt. Und obwohl ich selber Autoren in dem Moment am liebsten schütteln könnte, wenn sie mir so etwas antun – gerade kann ich mir nur mit Mühe ein kleines, diabolisches „Ha ha ha“ verkneifen. Ich weiß ja, wie es weiter gehen wird. Ich weiß nur noch nicht wann. 😉

Erstmal benötigt Lina nun meine Aufmerksamkeit. Sie braucht ihren Feinschliff, Cover und die Danksagung. Ein paar Handgriffe sind noch zu tun, bevor ich mein Baby der Welt aussetzen kann, und darauf sollte ich mich nun konzentrieren.

Also, liebe Vorstellungskraft, warum spielst du längst schon wieder ein Ideenroulette in meinem Kopf? Ich werde das leise Gefühl nicht los, dass ich mich schon bald mit einem wehmütigen Lächeln an meinen oben genannten Vorsatz erinnern werde, da mir meine Kreativität einen anderen Weg diktiert.

Und wisst ihr was? Ich will mich gar nicht beschweren, denn ich liebe es. Es ist meine Gabe. Und um nichts in der Welt will ich sie wieder hergeben!

 

Advertisements

2 Gedanken zu „„Die Vorstellun…

Hast du eine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s